Presbyterium

Jede evang. Kirchengemeinde wird durch ein Presbyterium geleitet. Ihm gehören die von den Gemeindemitgliedern gewählten Presbyterinnen und Presbyter (griechisch: Älteste) und die Pfarrer an, die alle vier Jahre neugewählt werden. Die ehrenamtlichen "Ältesten" müssen in unserer Landeskirche (EkvW) mindestens 18 Jahre alt sein.

Das Presbyterium ist verantwortlich für die Verkündigung des Wortes Gottes und den gesamten Dienst der Gemeinde. Es wählt die Pfarrerinnen und Pfarrer, verwaltet die Kirchengemeinde und entscheidet bei der Aufstellung des Haushaltes auch über die Verwendung der Kirchensteuern. Die Größe eines Presbyteriums richtet sich nach der Zahl der Gemeindemitglieder, wenn größere Gemeinden in Bezirke gegliedert sind, hat man oft Bezirkspresbyterien eingerichtet.

Die Männer und Frauen im Presbyterium haben sich in aller Regel auf bestimmte Aufgabengebiete spezialisiert (z. B. Kindergarten, Jugendarbeit, Bauangelegenheiten oder Friedhofsfragen) - verantwortet aber wird alles gemeinsam. Zum oder zur Vorsitzenden des Presbyteriums wird oft ein Pfarrer gewählt, oder eine Pfarrerin. Das ist aber keineswegs zwingend. Da die Pfarrer Mitglieder im Presbyterium sind, kann man dessen Rolle nicht als "Arbeitgeber" oder als "Dienstaufsicht" beschreiben, "Laien" und Theologen sind im Presbyterium auf "gedeihliche Zusammenarbeit" angewiesen.

Diese Erläuterungen sind im Wesentlichen von der Webseite der Evangelischen Landeskirche von Westfalen entnommen.

Presbyterium seit 2020

Am 28. April 2020 durfte die Ev. Kirchengemeinde Neuenrade ein neues Presbyterium einberufen.

Neu im Amt sind: Herr Volker Amrhein (8. v. l.), Herr Ralf Bohnert (6. v. l.).

Bereits im März 2019 haben wir Herrn Gisbert Kloß-Ulitzka (4. v. l.) hinzuberufen würfen.

Weiter im Amt sind: Frau Elke Kemper (5. v. l.), Herr Peter Andreas (7. v. l.), Herr Uwe Laudert (3. v. l.),

Herr Rüdiger Wisnewski (2. v. l.).

Vorsitzender ist Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg (1. v. l.)

Hier stellen sich die Mitglieder des Gremiums vor:

Mein Name ist Volker Amrhein. Ich bin 57 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder. 

Beruflich bin ich bei der Eisenbahn tätig. Ich interessiere mit für Geschichte, Radfahren und meine Familie reist gern.

Ich möchte im Presbyterium mitarbeiten, weil die Gemeinde ein wichtiges Angebot und eine Orientierungshilfe sein kann, den lebenswichtigen Weg zu Gott zu finden. 

Um dabei glaubhaft zu sein ist die gelebte Ökumene zwischen den christlichen Gemeinden an der Basis für mich besonders wichtig. 

Mein Name ist Peter Andreas, geboren am 14.07.1956 in Altena.

Von Beruf bin ich Dipl. Betriebswirt und Bankkaufmann. Tätig zurzeit als Dozent in der Erwachsenenbildung in Iserlohn, Menden für den kaufmännischen Bereich und Bewerbungstraining

Mitglied und 1. Vorsitzender des Ev. Posaunenchores, aktiver Laienprediger in unsere Kirche,

Ausbildung zum Notfallseelsorger.

Mein Name ist Ralf Bohnert. Ich bin 55 Jahre alt und seit über 31 Jahren glücklich mit meiner Conny verheiratet und habe zwei Kinder (26 und 29 Jahre alt). Beschäftigt bin ich seit fast 40 Jahren bei der Kreisverwaltung in Lüdenscheid. Studiert habe ich Diplom-Verwaltungswirt (Verwaltung, Recht, kommunale Finanzen) und Zusatzqualifikationen im Controlling, vorbeugenden Brandschutz und Führungskräftefortbildung erworben. Im Personalrat des Märkischen Kreises war ich 12 Jahre aktiv tätig.  Zudem wurde ich bei der Feuerwehr in zahlreichen Lehrgängen bis zum Führer von Verbänden ausgebildet. Nun hoffe ich, meine Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten zum Wohle unserer Kirchengemeinde einzusetzen und im Presbyterium einzubringen. 

Mein Name ist Elke Kemper, ich bin 51 Jahre alte und wohne in Altenaffeln.

Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne.

Von Beruf bin ich Gärtnerin, die Tätigkeit übe ich auf geringfügig beschäftigter Basis bei Baumschulen Wiesemann aus. Die Hauptaufgabe im Presbyterium sehe ich, sorgsam mit den Finanzen der Gemeinde umzugehen und vor allem, den christlichen Glauben im Alltag umzusetzen und in die Haushalte der Gemeinde zu tragen.

Deswegen engagiere ich mich im Besuchskreis, wo ältere Gemeindeglieder zu Geburtstagen besucht werden, bei der Jugend als Helfer in der Konfirmandenarbeit und in verschiedenen Ausschüssen.

Mein Name ist Uwe Laudert, ich bin 50 Jahre alt, verheiratet mit der besten Frau der Welt und stolzer Vater von drei Jungs.

Beruflich bin ich als Beamter in der Kreisverwaltung für Aufgaben der Verkehrslenkung zuständig.

In der Kirchengemeinde bin ich ehrenamtlich  tätig, seit ich kurz nach meiner Konfirmation zu einem lebendigen Glauben gefunden habe, und mit den unterschiedlichsten Aufgaben.

Jetzt kümmere ich mich besonders um die Erhaltung der Gebäude und Grundstücke der Kirche, um Arbeitssicherheit und um den Förderverein des Familienzentrums. 

Für die Konfirmanden möchte ich wieder mehr da sein als die letzten Jahre, weil es mir besonders wichtig ist, Kirche für die Jugend spannender zu gestalten. 

Die Möglichkeiten, unser Familienzentrum noch weiter zu verbessern, will ich in den nächsten Jahren zu meiner Kernaufgabe machen.

Vielleicht finde ich ja auch wieder mehr Zeit, Musik in der Kirche zu machen? 

Sprecht mich gerne an, ob nach dem Gottesdienst oder 'zwischen Tür und Angel'. 

Mein Name ist Gisbert Kloß-Ulitzka. Ich bin 64 Jahre alt, geboren am 25.02.1956 in Werdohl, in Neuenrade aufgewachsen, verheiratet und Vater von 3 erwachsenen Kindern. Durch Studium und Beruf habe ich ca. 20 Jahre im „Exil“ gelebt, aber später gemeinsam mit meiner Frau den Entschluss gefasst, mit der Familie nach Neuenrade an den Wohnort meiner Eltern zurückzukehren.

Von Beruf bin ich Diplom-Ingenieur der Eisenhüttenkunde, seit 35 Jahren in einem mittelständischen Unternehmen in Schwerte tätig und zuletzt verantwortlich für den Bereich Forschung und Entwicklung. Im September diesen Jahres werde ich in den Ruhestand eintreten.

Bedingt durch die Erziehung meiner Eltern bin ich im christlichen Glauben aufgewachsen und schon sehr früh im kirchlichen Jugendkreis aktiv gewesen. Nach der Konfirmation im Jahre 1969 habe mich noch einmal sehr bewusst für ein Leben im christlichen Glauben entschieden. Im weiteren Verlauf meines Lebens habe ich dennoch heftige Krisen erfahren müssen, wobei mein Glaube an Jesus Christus mir in diesen Momenten viel Trost und Kraft und letztlich den entscheidenden Impuls zur positiven Veränderung meiner Lebenssituation gegeben hat. Seit Jahren fühle ich mich der landeskirchlichen Gemeinschaft in Neuenrade eng verbunden und habe im späteren begonnen, mich für das Presbyteramt zu interessieren, um aktiv und verantwortungsvoll Aufgaben innerhalb der Gemeinde zu übernehmen. Im letzten Jahr erfolgte dann die Berufung. Meinen Verantwortungsschwerpunkt sehe ich zukünftig in der Jugend- und Seniorenarbeit.

Mein Name ist Rüdiger Wisnewski, ich bin 64 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Seit mehr als 40 Jahren arbeite ich als leitender Angestellter in einem mittelständischen Unternehmen in Finnentrop und werde dies auch noch für zwei weitere Jahre fortführen (so Gott will).

Als Dirigent des Posaunenchores bin ich unserer Kirchengemeinde bereits über Jahrzehnte verbunden und gehöre jetzt im 9. Jahr unserem Presbyterium an. Ich möchte auch weiterhin unserer Gemeinde dienen, dabei Bewährtes bewahren und neue Wege erkunden und mitgehen. Ich wünsche mir eine starke und lebendige Gemeinde, die sich in Freude begegnet und offen ist für alle Menschen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Aus dem Amt geschieden sind:

Frau Marlene Schneider (nach 32 Jahren), Herr Heinz-Werner Lennig (nach 44 Jahren)

und Herr Olaf Biedebach (nach 12 Jahren).

Wir danken für den Einsatz und die Mitarbeit über so viele Jahre.                     

Im Jahr 2022 haben sich Änderungen im Presbyterium ergeben. Nach dem Ausscheiden von Frau Siglinde Lennig dürfen wir seit Mitte des Jahres Herrn Jan Rieke und Frau Daniela Michels im Amt begrüßen.

Jan Riecke (1. v. links)

Mein Name ist Jan Riecke und ich bin 26 Jahre alt.

Seit Ende Juni 2022 bin ich Mitglied des Presbyteriums.

Ich bin ledig und beruflich als Verwaltungsfachangestellter im Bereich Schule und Kultur bei der Stadt Neuenrade beschäftigt.

In der Gemeinde trifft man mich u. a. mittwochabends in der Bibelstunde der landeskirchlichen Gemeinschaft, den Lobpreisgottesdiensten oder sonntagmorgens im Gottesdienst an.

Mein Ziel ist es, dass auch noch in einigen Jahren ein reges Gemeindeleben in Neuenrade herrscht. Dafür möchte ich mich einsetzen.

Daniela Michels (ganz rechts unten)

Mein Name ist Daniela Michels, ich bin 45 Jahre alt und wohne in Altenaffeln. Seit 2016 bin ich mit meinem Mann Karl Ludwig verheiratet und habe zwei Söhne (5 und 24).

Seit 1996 beschäftige ich mich mit dem Steuerrecht und bin seit 2009 Steuerberaterin mit einer eigenen Kanzlei in Altenaffeln.

Durch einen Aufruf im Gemeindebrief habe ich aktiv Kontakt zur evangelischen Gemeinde gesucht um mich in diesem Bereich zu engagieren. Nach einem Treffen mit Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg und Frau Elke Kemper  durfte ich die anderen Mitglieder des Presbyteriums kennenlernen. Sie haben mich offen über die Aufgaben eines Mitgliedes in diesem Bereich unterrichtet und ich freue mich nun die anderen unterstützten zu dürfen – es wird ein interessantes und spannendes Aufgabengebiet. Ich denke es ist wichtig, den Menschen in der Gemeinde zu zeigen, dass wir für sie da sind und gemeinsam vieles erreichen können.

Wir wünschen beiden auch viel Freude am Amt, bei der Zusammenarbeit und freuen und auf eine gemeinsame Zukunft.

12.08./kl.