Jungschar Neuenrade

Zur Jungschar eingeladen sind alle Mädchen und Jungen ab dem Grundschulalter bis 12 Jahren.

Wir sind eine bunte, wilde Truppe aus acht Mitarbeiter/innen und 10 bis 20 Kindern. Gemeinsam wollen wir viel lachen, singen, spielen und basteln. Viel Action und spannende Geschichten aus der Bibel warten auf Dich.

Immer montags von 17.00 - 18.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus

NEU: Jeden 3. Montag findet eine Mini-Jungschar statt, die extra auf die Jüngeren ausgerichtet ist.

Besondere Höhepunkte haben wir auch immer wieder, wie z. B. Geländespiele, Sommerfeste, unsere Wanderung zu Motte und unsere unvergesslichen Jungscharfreizeiten.

Komm doch mal vorbei! Wir freuen uns auf dich!

Hier findet ihr das aktuelle Jungscharprogramm.

 

 

 

Jungscharfreizeit in Finnentrop

Wie Kleine zu großen Helden werden

 

Vom 27.07. bis zum 01.08.2019 durften sechs Mitarbeiter beobachten wie ihre 14 Jungscharkinder und vier Minimitarbeiter über sich hinauswuchsen und jeden Tag heldenhafte Dinge vollbrachten. Aber wie kam es überhaupt dazu?

Wir sind wieder auf Freizeit gefahren, aber diesmal nicht mit Jugendlichen, denn diesmal waren die Jungscharkinder dran. Also versammelten wir, die beiden Freizeitleiterinnen Anna-Bea Brockhagen und Lisa Bludschuweit zusammen mit ihrem unterstützenden Team (bestehend aus Susanne Finis, Chiara Schöffers, Monika Schöneberg & Henrik Ulitzka), schließlich 14 Heldenanwärter von sechs bis zwölf Jahren unter dem Motto „Helden gesucht!“. Außerdem fuhren unsere vier Minimitarbeiter Kimi, Marius, Melissa und Saskia mit, da eine Freizeit immer etwas ganz Besonderes ist und diese sich optimal anbot, um sie als Mitarbeiter noch weiter zu schulen.

Nachdem die Kinder ihre Zimmer, die natürlich ebenso Heldenorte widerspiegelten (z.B. Narnia und Camelot), bezogen hatten, ging es an den ersten Teil ihrer Heldenausbildung. Sie gaben sich selbst einen Heldennamen, den sie auf ihren eigenen Heldenausweis schreiben konnten. Mit diesem starteten sie dann mutig in die Heldenrallye bei der sie nicht nur Motivationsreden hielten und Katzen retteten, sondern auch das Haus und Gelände erkunden konnten.

Am nächsten Tag ging es direkt weiter, indem sie zuerst etwas über einen Helden hörten in der täglichen Andacht. Dort wurden ihnen Helden wie Robin Hood und Jesus vorgestellt.

Während des anschließenden Säckchens gestalten, fragten sich die Kinder, wofür sie diese wohl gebrauchen konnten. Und die Antwort offenbarte sich auch nach dem Mittagessen, als plötzlich Lady Marian und Robin Hood vor ihnen standen und sie um ihre Hilfe baten. Die jungen Heldenanwärter zögerten natürlich nicht zu Hilfe zu eilen und schafften es schließlich genug Geld von den Reichen zu stehlen, um die Armen zu unterstützen.

Jedoch stellten die Heldenanwärter nicht nur ihre physischen Fähigkeiten unter Beweis, sondern auch ihre kognitiven in Form eines Quizzes am nächsten Tag oder ihre moralische Entscheidungsfähigkeit bei einer Schnitzeljagd, wo sie einer der Mitarbeiter retten mussten, die wegen ihrer Toffifees erpresst wurde. Und dort endete der Tag noch nicht. Denn nachts durften sie noch zeigen, was sie sich trauten und das auf einer Nachtwanderung. Während wir den größten Teil zusammen gingen, gab es jedoch einen Abschnitt, den die Heldenanwärter alleine oder zu zweit gehen sollten. Tatsächlich trauten sich das auch alle und beschrieben es als positives Erlebnis.

All diese Aufgaben meisterten die sich nun bewährten Helden mit Bravur, sodass sie sich eine Belohnung verdient hatten. Und so ging es am Dienstag auf den lang erwarteten Ausflug ins Fintobad, wo sie herumtoben, rutschen und schwimmen konnten (dabei ließen sie sich auch nicht von der hundertköpfigen Gruppe stören, die das Bad am selben Tag aufsuchte). Nach so einem anstrengenden Tag gab es schließlich einen Wellness-Abend zum Entspannen für die Helden, während die Minimitarbeiter jedoch fleißig etwas über die Gruppenphasen lernten. Dieses Lernen setzten sie am nächsten Tag fort. Die vier hörten und erprobten Gruppenleiterverhalten, während die kleinen Helden nebenan T-Shirts bemalten.

Schließlich gab es zum Abschluss noch ein großartiges Geländespiel, bei dem sogar die Mitarbeiter teilnahmen und zum gelungenen Ausklang einen Grillabend. Und auch wenn uns an diesem das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte, schien die Helden das nicht zu stören. Als krönenden Abschluss gab es schließlich für alle Teilnehmer eine warme Dusche, d.h. dass jeder Teilnehmer jedem Teilnehmer Komplimente macht. Und nicht nur da wurde es uns Mitarbeitern deutlich, zu was für Helden die Teilnehmer geworden waren. Über die ganze Freizeit hinweg haben die Kleinen sich immer wieder bewiesen. Sie haben ihre Hilfsbereitschaft, ihren Mut, ihre Barmherzigkeit und auch ihr Durchhaltevermögen unter Beweis gestellt, sodass sie zu wahren Helden geworden sind.

 

Es waren wirklich sehr lustige und spannende Tage, die wir aber nicht durchgestanden hätten ohne das gute Essen von unserer Köchin Moni und der tatkräftigen Unterstützung des ganzen Mitarbeitersteams. Hierbei seien nochmal besonders die Minimitarbeiter erwähnt, die nicht nur Programme geplant haben, sondern auch selber an Einheiten zu Schulungszwecken teilnahmen und sich auch dort rege beteiligten, und natürlich Bea und Lisa, die die Freizeit geplant haben und diese Aufgabe ebenfalls mit Bravur gemeistert haben.

Auf dieser Freizeit sind nicht nur die Kinder zu Helden geworden, sondern ich war auch innerhalb des Teams stets von Helden umgeben.

Dementsprechend kann ich also sagen: Unser Motto „Helden gesucht!“ müsste zum Ende also geändert werden in „Helden gefunden!“. Wenn Sie also jemals einen Helden brauchen, dann melden Sie sich bitte bei mir, denn ich habe 23 zur Auswahl ;)

Vergangene Aktionen

Jungschar Casinonacht

„Das Leben ist wie ein Glücksspiel“ war das Motto der Andacht mit der das Casino Jungscharwochenende am 13. Auf den 14. Februar begann. Das sechsköpfige Mitarbeiterteam von Jugendreferentin Franziska Kunze hatte für die Jungscharkinder ein spannendes Programm zusammengestellt.

Nach der Andacht gab es ein Spielemarathon bei dem man sich richtig auspowern konnte. Anschließend mussten alle mit anfassen um das Abendessen vorzubereiten. Nach dem Salat waschen, Paprika putzen, Gurken schneiden und Tisch decken ließen es sich alle schmecken. Nach dem Aufräumen gab es Zeit sich ordentlich in Schale zu werfen denn in ein Casino kommt man nicht in Jogginghose…

In Fliege, Krawatte oder Glitzer-Shirt stürmten die Kinder die Spieltische. Es wurde gezockt was das Zeug hält, zum Ausgleich gab es Snacks und Cocktails. Der Abend wurde mit einer gemeinsamen Nachtwanderung abgerundet. Todmüde fielen alle auf ihre Iso-Matten und Luftmatratzenlager. Nach dem Frühstück wurde eine Putzparty mit angemessener Beschallung gefeiert. Nachdem das Gemeindehaus blitzsauber war ging es für den gemeinsamen Abschluss der Übernachtungsaktion in den Kindergottesdienst.

 

 

Jungschar-Wanderung zu Motte

Im vergangenen Mai wanderten die Kinder der Neuenrader Jungschar zur Küntroper Motte. Nachdem sich alle Kinder und Mitarbeiter vor dem Neuenrader Gemeindehaus versammelt hatten, konnte es endlich los gehen.

Auf dem Weg mussten viele Straßen überquert und einige Felder durchstreift werden, doch die Kinder waren mit voller Motivation dabei und schon außer Atem, als die Motte erst in der Ferne zu sehen war. Gut gelaunt bestaunten die Kinder den hohen Turm. Nach einer kurzen Pause in der es eine kleinen Stärkung und eine Bibelgeschichte gab, ging es weiter denn die Jungschar wurde schon von Herrn Klaus Peter Sasse, am Eingangstor der Motte, erwartet. Der ehemalige Bürgermeister erzählte den Kindern die spannende Geschichte der Motte. Anschließend wurde das Innere erobert und Stockwerk für Stockwerk in Beschlag genommen. Auf jeder der vier Etagen gab es weitere, interessante  Informationen über die Motte zu hören. Dann ging es auf die 20m hohe Aussichtsplattform. Dort wurde die Aussicht bestaunt und genossen. In der Ferne konnten die Kinder schließlich sehen wie ihre Eltern, die noch winzig klein schienen, ankamen. Dies gab das Zeichen für den Abstieg. Die Jungschar bedankte sich herzlich bei dem ehemaligen Bürgermeister für die spannende Motten-Führung. Wie jede Jungscharstunde wurde auch diese mit den Worten beendet:

„Mit Jesus Christus - Mustig voran“.

Jungschar-Team

Jungschar-Teamleitung:
Lisa Bludschuweit    &    Anna-Bea Brockhagen
Tel.: 0176/47337450           Tel.: 0152/02891205
lisa.bld(at)t-online.de

Außerdem gehören zum Jungscharteam: Annedore Weidlich, Marius, Kimmi, Melissa, Jamie und Niklas

Jugendreferentin

Annedore Weidlich
Elternzeitvertretung für Franziska Heuermann