ANKÜNDIGUNG: In der Adventszeit wird es zu jedem Adventssonntag wieder eine Outdoor-Aktion geben, rund um die Kirche   -> ADVENT TO GO

 

Eine ganz andere Adventszeit erwartet uns. Keine Weihnachtsmärkte, keine Weihnachtsfeiern und kein Weihnachtsrummel. Aber mehr Zeit für den Advent. Wir warten auf Weihnachten und wollen uns nach und nach darauf einstellen. So wird es wieder rund um die Evangelische Kirche in Neuenrade „Mit-Mach-Aktionen“ geben.

Mit der Aktion „Advent to go“, wollen wir als Kirchengemeinde und KiGo-Team den Neuenradern wieder die Möglichkeit geben, mit Abstand und doch zusammen Teil der Adventszeit zu werden. Von der „Sternengasse“ bis zur „Krippe“ werden sie eingeladen, sich an vier Stationen auf Weihnachten einzustimmen.

Kommen sie vorbei und machen sie mit! Los geht’s am Samstag den 28.11. mit der „Sternengasse“. Dort haben sie die Möglichkeit Sterne an den Zaun zu hängen. Entweder sie nehmen einen aus dem dort aufgehängten Korb, oder bringen selbst einen mit. Einzige Vorraussetzung ist, dass er wetterfest sein muss.

Wir als Evangelische Kirchengemeinde und das KiGo-Team freuen uns mit ihnen gemeinsam die Adventzeit zu erleben und mitzugestalten.

Jugendreferentin

Annedore Weidlich
Elternzeitvertretung für Franziska Heuermann

Tel.:   01575/4980731
E-Mail: jugend.neuenradedontospamme@gowaway.gmail.com

Kinder- und Jugendarbeit

Die Kinder- und Jugendarbeit in der Ev. Kirchengemeinde Neuenrade geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem EC-Ortsverband Neuenrade

Du findest im Bereich Konfirmandenarbeit Informationen zu den Katechumenen- und Konfirmandengruppen.

Die Aktion Hoffnung startete mit Ostern. Jesus hat den Tod besiegt und ist auferstanden. Was für eine tiefe Hoffnung wurde da freigesetzt. Die Jünger wussten nun, dass Jesu Worte wahr waren. Er lebt und ist ihnen ganz neu begegnet.

 

Auch wir hatten allen Grund uns neu an Jesus festzuhalten und darauf zu vertrauen, dass er größer ist als der Tod und auch als alle Viren und Krankheiten dieser Zeit.

Mit dieser Hoffnung, dass es weiter geht sind auch wir durch die letzten Wochen gegangen. Mit den verschiedenen Angeboten der „Aktion Hoffnung“ konnten wir uns gegenseitig wahrnehmen, auch wenn wir uns nicht begegnen konnten.

 

An Pfingsten erinnern wir uns daran, dass Gott seinen Heiligen Geist gesandt hat. Die Jünger brauchten nun nach Jesu Himmelfahrt nicht länger im Ungewissen leben.

Der Heilige Geist ist in ihre Herzen und auch in unsere Herzen ausgegossen und hineingepflanzt. Er tröstet und ermutigt uns, schenkt Hoffnung und Wegweisung und erinnert uns an Gottes Zusagen und seine unendliche Liebe zu uns.

 

7 Wochen, acht Sonntage und eine Zeit, in der wir uns immer wieder gegenseitig Hoffnung gegeben haben.

7 Wochen, in denen wir nicht wussten wie es weiter geht.

Doch auch unsere Ungewissheit schwindet nun nach und nach. Vieles wurde schon gelockert, Gottesdienste sind wieder möglich und wir dürfen uns wieder treffen. Gott steht zu uns und trägt uns durch diese Zeit!

 

Von Ostern bis Pfingsten und darüber hinaus gilt Gottes Zusage:

„Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende!“ Mt.28,20

Wir brauchen uns keine Sorgen machen um das, was kommt, „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Tim. 1, 7

 

Halten sie diese Worte und die Zeit von Ostern bis Pfingsten in Erinnerung. Vielleicht haben sie noch einen Regenbogen, einen Hoffnungsstein oder eine Blume Zuhause.

 

Und mit dem nächsten Regenbogen, den Gott in den Himmel zaubert, lassen sie sich von Gottes Geist daran erinnern, dass Gottes Zusagen auch ihnen gelten.

Er ist immer da und immer nah, heute und in Ewigkeit!