Frühstückstreffen für Frauen (Rückschau)

Frühstückstreffen für Frauen am 06.04.2019

Bereits zum zehnten Mal bereitete ein Team aus dem Bibelfrühstück und Mid-Life-Kreis ein
Frühstückstreffen für Frauen
vor und über 70 Frauen ließen sich zu diesem Jubiläum am 06.04.2019 einladen. Wie immer war ein reichhaltiges Büfett aufgebaut, das allen Wünschen gerecht wurde. Nach einer kurzen Begrüßung war deshalb zunächst ausgiebig Zeit zum Frühstücken und Plaudern, bevor Dagmar Turck von der evangelisch freikirchlichen Gemeinde in Werdohl zum Thema "Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst." referierte. Sie machte klar, dass Normalität eine Art der Sichtweise ist und "nur, weil du richtig bist, heißt es nicht, dass ich falsch bin. Denn du hast das Leben noch nicht aus meiner Sicht betrachtet." "Jeder Mensch ist auf seine Art und Weise normal, aber doch einzigartig." Jeder habe aber auch seine Schwächen und Macken. Anhand der biblischen Geschichte vom Gelähmten, den seine Freunde auf seiner Matte zu Jesus trugen und dabei alle Schwierigkeiten, die sich ihnen in den Weg stellten, überwanden, zeigte die Referentin den Wert der Freundschaft auf und gab den Teilnehmerinnen die Gelegenheit, sich über eigene Erfahrungen diesbezüglich auszutauschen. Doch so wertvoll und hilfreich schon eine menschliche Freundschaftsbeziehung ist, ist das Angenommensein bei Gott und seine Vergebung, wie sie auch der Gelähmte erfahren hat, noch größer und sie kann uns durch unser ganzes Leben und besonders die schweren Zeiten tragen. Einige Lieder, wie z. B. "Gut, dass wir einander haben" rundeten den Vortrag ab und zur Erinnerung an den schönen Vormittag bekam jede Besucherin noch eine Karte mit dem humorvollen Satz "Deine Ecken passen gut zu meinen Kanten."
(Bild 1+2 A. Kellermann-Michels; Bild 3 privat)

 

 

Frühstückstreffen für Frauen am 30.06.2018

Am Samstag, den 30.06.2018 fand das diesjährige Frühstückstreffen für Frauen im Gemeindehaus statt. Als Referentin konnten wir die neue Pfarrerin aus Balve, Antje Kastens, gewinnen. Zwar erreichte das sommerliche Wetter an diesem Tag keine Wüstentemperaturen, doch schien das Thema "Quellen in der Wüste" treffend gewählt zu sein. Ca. 60 Frauen aus Neuenrade und der Umgebung ließen sich einladen und gönnten sich einen entspannten Vormittag. Inzwischen sind wir ja schon ein eingespieltes Team aus den 3 Frauenkreisen "Bibelfrühstück", "Frauentreff" und "Mid-life-Kreis", in dem jeder entsprechend seinen  Gaben mithilft - wobei weitere Mitarbeiterinnen herzlich willkommen sind! Als die ersten Gäste eintrafen, war alles mit viel Liebe vorbereitet und die Frauen wurden humorvoll auf das Thema eingestimmt. Dabei wurde deutlich, dass man bereit sein muss, etwaige Oasen in der Wüste auch anzunehmen, was dem modernen Menschen nicht leicht fällt. Danach war ausreichend Zeit, das Frühstücksbufett zu plündern.

Die Referentin erreichte durch ihre sympatische und offene Art sofort die Herzen der Zuhörerinnen und erzählte zu den Höhen und Durststrecken, die es im Leben gibt, auch Beispiele aus ihrem eigenen und dem Leben befreundeter Frauen. Den Zuhörerinnen gab sie die Möglichkeit, sich selbst und die eigene Lebenssituation anhand von Beispielen einzuschätzen und sich auch im Gespräch miteinander darüber auszutauschen. Für das weitere Nachdenken zu Hause konnte man sich noch einen Zettel mit Anregungen mitnehmen und als Präsent eine kleine "Wasserration" nebst Segenskarte. Die vielen positiven Rückmeldungen beim Abschied machen uns Mut, für das nächste Jahr zu planen.

Frühstückstreffen für Frauen am 10.06.2017

Die ca. 50 Besucherinnen, die sich um 9.00 Uhr im Gemeindehaus einfanden, wurden zuerst vom Vorbereitungsteam (aus Bibelfrühstückskreis, Frauentreff und Mid-Life-Kreis) mit einem exquisites Frühstücksbüfett einschließlich frischem Rührei verwöhnt, bevor sie dem Vortrag von Doris Schulte lauschen konnten. Die in Kanada geborene und jetzt im Westerwald lebende Autorin referierte über das Thema "Das Leben ist nicht fair" und wie "man" bzw. "Frau" normalerweise mit erlittenen Ungerechtigkeiten umgeht und zeigte Wege auf, wie man es besser machen kann. Der Mensch neige nämlich dazu, diesen Situationen entweder aggressiv (zurückbeißen), passiv (jemandem in die Suppe spucken) oder abwartend zu begegnen, indem das Problem hinausgeschoben und verdrängt werde. "Doch auch eine Sache, die über lange Zeit auf kleiner Flamme kocht, kann einen Küchenbrand auslösen". Indem sie immer wieder den Bogen zum Wort Gottes schlug, zeigte sie alternative Reaktionen auf, um die Herzen der anderen Menschen zu gewinnen und dadurch selbst auf lange Sicht viel besser durchs Leben zu kommen. Letzendlich dürfe man auch Gott seine Sache anbefehlen und darauf vertrauen, dass er uns zu unserem Recht verhelfe. Neben einem kräftigen Ablaus erhielt die Referentin von vielen Zuhörerinnen persönlich die Bestätigung, dass sie mit ihren Worten "ins Schwarze getroffen" hatte. Frau Schulte hat auch einige Bücher herausgegeben und kann in einigen Sendungen im Bibelfernsehen erlebt werden.

Frühstückstreffen für Frauen am 30.04.2016

Alle Frühstückstreffen für Frauen, die wir bisher in Neuenrade hatten, waren schön, aber so viele strahlende Gesichter, die beim Abschied „Danke“ sagten, gab es wohl noch nie. Das zeigt, dass die Referentin Birgit Bethke mit ihrem Vortrag „Dankbar leben lernen“ die Herzen der Besucherinnen erreicht hat. Viele drückten auch ihren Dank auf Zetteln aus, die auf der „Dank-Bar“ abgelegt werden konnten: Danke für das leckere Frühstück, die gute Gemeinschaft, den guten Vortrag, die schönen Lieder und Bilder auf der Leinwand. Man dankte Gott für die Familie, die Gesundheit, die Bewahrung, die guten Freunde und vieles andere - und immer wieder für den schönen Vormittag. Und anhand der guten Tipps, die wir bekommen haben, werden wir wohl in Zukunft alle weiter daran arbeiten, von Herzen dankbar zu sein – sogar für manche lästige Hausarbeit – wie uns humorvoll vorgetragen wurde. Der rundrum gelungene Vormittag wurde von einem Team aus dem Bibelfrühstück, dem Frauentreff und dem Mid-life-Kreis mit viel Liebe und Kreativität vorbereitet, und bei soviel Dank fällt es den Mitarbeiterinnen nicht schwer, schon das nächste Frühstückstreffen zu planen. Das soll am 10.06.2017 mit Frau Doris Schulte als Referentin stattfinden.

Frühstückstreffen für Frauen am 07.02.2015

Schlemmen und dabei neue Impulse fürs Leben sammeln. Das war beim Frühstückstreffen, das vom Bibelfrühstück, dem Freuentreff und dem Mid-Life-Kreis vorbereitet wurde, möglich. Zahlreiche Frauen hatten sich eine Auszeit aus dem Alltag genommen und waren vor allem von Pfrn. Monika Deitenbeck-Goseberg begeistert.

Bevor sie zum eigentlichen Thema kam, vermittelte sie dem Publikum einen kurzen Überblick über Aktionen in Lüdenscheid, die ihr viel bedeuten. An erster Stelle nannte sie die Obdachlosenhilfe, für die sie auch mit ihrem Holzschwein Spenden sammelte. Aber ihr Herz schlägt auch für Internet-Arbeit www.Gott.net

Mittels einer Parabel kam sie dann zum Thema "Gott schreibt auch auf krummen Linien gerade". Sie erzählte die Geschichte von einem verbitterten Menschen, der seinen Frust an einer Pflanze ausließ. Die ging unter der Last aber nicht ein, vielmehr entwickelte sie sich zu einem besonders starken Exemplar ihrer Gattung. Dann stellte sie den Zuhörerinnen eine Familie vor, in der nicht alles rund lief. Eine Tragödie entwickelte sich, weil ein Vater eines seiner Kinder bevorzugte. Die Rede war von Jakob und Josef. Probleme frühzeitig anzusprechen, bevor eine Situation eskaliert, sei von immenser Bedeutung - damals wie heute. Monika Deitenbeck-Goseberg gestattete in diesem Zusammenhang einen Blick in ihr Familienleben und erklärte, dass sie jedes ihrer Kinder liebe, aber jedes auf eine andere Art. Es war ein ebenso kurzweiliges wie ansprechendes Referat mit vielen persönlichen Impulsen. Zum Schluss ließ die Referentin es sich nicht nehmen, jeden persönlich zu verabschieden.

Zur Erinnerung an den Vormittag konnten die Besucherinnen einen verknoteten Bleistift mit nach Hause nehmen, um ggf. ihre eigene Geschichte unter Gottes guter Führung aufzuschreiben.

Frühstückstreffen für Frauen am 05.04.2014

Viele bunte filigrane Schmetterlinge schmückten am Samstag, den 05.04.2014 die Tische im Evangelischen Gemeindehaus. Ein Mitarbeiterteam aus verschiedenen Gruppen der Evangelischen Kirchengemeinde (Bibelfrühstück, Frauentreff und Mid-life-Kreis) hatten zu einem Frühstückstreffen für Frauen eingeladen und mehr als 100 Frauen waren der Einladung gefolgt. Der Vormittag stand unter dem Thema "Sehnsucht nach Veränderung - Raupe oder Schmetterling?!" und war an der Besucherzahl gemessen praktisch der Höhepunkt einer Woche mit Bibelvorträgen, die von Schwester Cornelia Weinmann aus dem Diakonissenmutterhaus Aidlingen gehalten wurden. Bereits am Dienstag hatte sie im Bibelfrühstück über das Kirchenlied "Wer nur den lieben Gott lässt walten..." gesprochen und am Mittwoch-, Donnerstag- und Freitagabend in der Freien Gemeinde verschiedene Bibelstellen aus dem Epheserbrief unter dem Gesamtthema "Eingeladen zum Leben..." beleuchtet. Auch diese Abende waren gut besucht und obwohl Schwester Cornelias Vorträge stets länger sind, als man gemeinhin heute meint, zuhören zu können, fanden die Teilnehmer, dass man ihr gerne noch länger zuhören würde. Am Samstagmorgen stand aber vor dem Zuhören erst einmal der persönliche Austausch während des gemeinsamen Frühstücks. Dorit Delwig erinnerte bei der Begrüßung daran, dass man ja von der kleinen Raupe Nimmersatt wisse, dass jeder, der einmal ein Schmetterling werden möchte, sich erst einmal durch viele Dinge durchessen müsse. Mit einem besinnlichen Musikstück am Klavier leitete Frau Müller dann zum Zuhören über. Dem Thema gemäß erzählte die Referentin zunächst über das Wunder der Metamorphose im Leben der Schmetterlinge, das die Wissenschaft bis heute letzlich wohl beschreiben, aber nicht erklären kann. Aber auch Menschen könnten das Wunder einer Veränderung in ihrem Leben erfahren, wenn sie sich auf Gottes Liebe einließen. Die Biographien, die sie dazu beeispielhaft anführte, stammten aus Filmen und Büchern, die auf dem Büchertisch eingesehen werden konnten. Mit einem süßen Schmetterling zur Erinnerung und Informationen über die Aidlinger Schwesternschaft wurden die Teilnehmerinnen dann verabschiedet.

Frühstückstreffen für Frauen am 13.07.2013

mit Predigerin Heidi Kühn zum Thema
"Mach's wie Gott, werde Mensch!"

Nachdem die Anmeldungen zum Frühstückstreffen für Frauen am 13.07.2013 zunächst schleppend eingegangen waren, war der kleine Saal im Evangelischen Gemeindehaus dann doch bis auf den letzten Platz besetzt. Nach einer kurzen Begrüßung und meditativen Hinführung zum Thema wurde zunächst das gut bestückte Frühstückbüfett geplündert. Wie bereits im Vorjahr gab es als besondere Zugabe frisch zubereitetes Rührei, das reißenden Absatz fand. Ein musikalisches Zwischenstück am Klavier leitete zum zweiten Teil des Vormittags über. Für alle, die die Referentin Heidi Kühn noch nicht kannten, wurde diese dann von der "Putze Meggie" humorvoll vorgestellt. Auch sonst gab es des öfteren schmunzelnde Gesichter beim Vortrag über das Thema "Mach's wie Gott - werde Mensch!" Sehr lebensnah und persönlich erzählte die Referentin über Begegnungen und Erfahrungen mit anderen Menschen und dass sie selbst den Wunsch habe "Mensch zu werden". Dabei orientierte sie sich am Beispiel von Jesus, dem Mensch gewordenen Gottessohn, und was das neue Testament über ihn berichtet. Über ihre eigenen Erfahrungen zu diesem Thema
konnten sich die Teilnehmerinnen in einer kurzen Gesprächsphase austauschen und zur Erinnerung an den schönen Vormittag eine Karte mit nach Hause nehmen.