Jugendgottesdienst "Area 51"

„Area 51“: geheimnisvoll , faszinierend und sagenumwoben.

Ein Gottesdienst nur für euch. Mit Livemusik, Anspielen, nachdenklichen und inspirierenden Themen und tollen Aktionen. Lasst euch einladen, überraschen und macht mit…

 

Unser nächster Area 51 trägt den Titel:

Entdecke den Helden in dir

und findet am Sonntag den 03. Dezember 2017 um 18:00 Uhr im Gemeindehaus statt.

 

 

 

 

 

Area 51 "Press Reset – Alles auf Anfang"

Am Sonntag, den 31.01.2016 um 18:00 Uhr war es wieder soweit. Unter dem Motto: Press Reset – Alles auf Anfang“ fand in unseren Gemeinderäumen der zweite „AREA 51“ Jugendgottesdienst statt. Stress, Sorgen und Probleme – das kennt jeder. Wie schön wäre es, wenn wir in diesen anstrengenden und schwierigen Zeiten einfach nur einen Powerbutton drücken könnten? Ob ein solcher Reset-Knopf tatsächlich die Lösung aller Probleme ist, sollte in dem Jugendgottesdienst herausgefunden und geklärt werden. Mit Hilfe von zahlreichen modernen Elementen, wie z. B. der kreativen Dekoration des Gemeindesaals, wurden die Besucher mit in die Thematik hineingenommen. Highlights bildeten auch zwei Anspiele, viele moderne Songs und abwechslungsreiche Aktionen. Im Anschluss gab es einen offenen Abend, wo die Möglichkeit bestand, miteinander ins Gespräch zu kommen und Snacks zu essen.

Dank der Mithilfe vieler Jugendmitarbeiter und Ehrenamtlicher war der Jugendgottesdienst ein voller Erfolg.

Area 51 „WUNDER … gibt es immer wieder“

Unter dem Motto: „Wunder - gibt es immer wieder“ startete am 25.10.2015 um 18:00 Uhr der 1. Jugendgottesdienst seit langer Zeit. Mehr als 85 Personen, darunter zahlreiche Katechumen, Konfis, Jugendliche aus Werdohl, Erwachsene …, ließen sich dieses Event nicht entgehen und waren mit dabei. Dank der Mithilfe vieler Jugendmitarbeiter und Ehrenamtlicher war der Jugendgottesdienst ein voller Erfolg. Zudem wurden wir seitens der Licht- und Tontechnik von zwei „CROSSROAD“ Mitarbeitern aus Werdohl unterstützt.

Der Jugendgottesdienst war sehr abwechslungsreich und modern gestaltet. So gab es z. B. verschiedene Anspielszenen, die aufeinander aufbauten. Ein Mädchen namens „Marie“ war aufgrund von unterschiedlichen Problemen, sei es mit Freunden, in der Schule und Familie sehr niedergeschlagen und brauchte dringend ein Wunder. Als sie während eines Telefonats vom Dönerwunder erfuhr, wollte sie unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Wenig später schaltete sie die Nachrichtensendung „News of the World“ ein. In einem Livebericht aus Tiberias (See Genezareth) wurde vom Dönerwunder 2015 berichtet und Augenzeugen, darunter auch Philippus und Jesus, interviewt. Die Nachrichtensendung über das Dönerwunder 2015 war dabei eine moderne und jugendgerechte Inszenierung der Speisung der 5000. „Marie“ begriff dieses Wunder schließlich als Zeichen Gottes, was ihr half mit ihren eigenen Problemen klarzukommen.

Neben den Theaterszenen gab es viele moderne Songs, ein gemeinsames Abendmahl, eine Mitmachaktion und noch vieles.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Wundertüten verteilt und es gab noch einen offenen Abend für alle Jugendlichen. Dort bestand die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen, leckere Snacks zu essen oder neue Leute kennenzulernen.